Schuld und Vergebung – Das Sakrament der Versöhnung im 21. Jahrhundert

 

Die Frage von Schuld und Vergebung ist dem Menschen heute genauso gegenwärtig wie früher. Mit der Bewältigung vergangener Ereignisse professionell beschäftigt sind heute vor allem die Psychologen. Was aber tut ein Mensch ohne Glauben an eine bedingungslose Vergebung? – Das Sakrament der Versöhnung ist ein Akt, in dem Gott über den Weg des Priesters bedingungslose Vergebung zuspricht.

Dem Thema „Schuld und Vergebung“ wollen wir uns in der Fastenzeit 2018 an sechs Abenden stellen. Gestaltet werden sie von den vier Hernalser Pfarrern nach dem Schema: Kurzimpuls – Gespräch –Was heißt das fürs uns?

Die Treffen finden an den vier pfarrlichen Orten des Entwicklungsraums statt. Zur Teilnahme sind Sie herzlich eingeladen. Aus organisatorischen Gründen ist es notwendig, sich anzumelden.

Anmeldung

  •  Persönlich: in den vier Pfarren
  •  Post: Pfarre Hernals, Sankt-Bartholomäus-Platz 3, 1170 Wien
  •  Web: www.kalvarienbergkirche.at
  •  Fax: +43 1 406 89 45-22

Fastenzeit 2018, donnerstags, 19.30 Uhr
15. Februar · Vergebung und Versöhnung im biblischen Kontext
Dechant Dr. Karl Engelmann · Pfarre Dornbach, Rupertusplatz 3

22. Februar · Schuld – Schuldgefühle – Sühne
Pfarrer Dr. Wolfgang Kimmel · Pfarre Sühnekirche, Dr.-Josef-Resch-Platz 12

1. März · Vergib uns unsere Schuld, wie auch wir vergeben unseren Schuldigern
Pfarrer P. Piotr Wojciechowski SSCC · Marienpfarre, Clemens-Hofbauer-Saal, Kulmg. 35

8. März · Das Sakrament der Versöhnung – Kern der christlichen Botschaft
Pfarrer P. Lorenz Voith CSsR · Pfarre Hernals, St.-Bartholomäus-Platz 3

15. März · Kein Treffen, Klemensfest · Marienkirche, Clemens-Hofbauer-Platz

22. März · Abend der Barmherzigkeit
Pfarrkirche Dornbach, Rupertusplatz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.