Tagesevangelium – 23.7.2020

Donnerstag, 23.7.2020

+ Aus dem heiligen Evangelium nach Johannes, 15, 1-8

In jener Zeit sprach Jesus zu seinen Jüngern:

Ich bin der wahre Weinstock, und mein Vater ist der Winzer.

Jede Rebe an mir, die keine Frucht bringt, schneidet er ab, und jede Rebe, die Frucht bringt, reinigt er, damit sie mehr Frucht bringt.

Ihr seid schon rein durch das Wort, das ich zu euch gesagt habe.

Bleibt in mir, dann bleibe ich in euch. Wie die Rebe aus sich keine Frucht bringen kann, sondern nur, wenn sie am Weinstock bleibt, so könnt auch ihr keine Frucht bringen, wenn ihr nicht in mir bleibt.

Ich bin der Weinstock, ihr seid die Reben. Wer in mir bleibt und in wem ich bleibe, der bringt reiche Frucht; denn getrennt von mir könnt ihr nichts vollbringen.

Wer nicht in mir bleibt, wird wie die Rebe weggeworfen, und er verdorrt. Man sammelt die Reben, wirft sie ins Feuer, und sie verbrennen.

Wenn ihr in mir bleibt und wenn meine Worte in euch bleiben, dann bittet um alles, was ihr wollt: Ihr werdet es erhalten.

Mein Vater wird dadurch verherrlicht, dass ihr reiche Frucht bringt und meine Jünger werdet.

Kommentar · Bettina Geiger

„…getrennt von mir könnt ihr nichts vollbringen…“ …klingt im ersten Moment hart, aber positiv ausgedrückt heißt das doch – mit Jesus können wir alles vollbringen.

Ich habe schon oft die Erfahrung gemacht, dass ich scheitere oder nicht weiter komme, wenn ich mich nur auf mich selbst verlasse. Auch das „Frucht bringen“ möchte ich immer wieder gerne alleine schaffen, mir selber ausdenken, was das für mich heißt und es alleine durchziehen- so schwer kann das doch nicht sein. Manchmal ertappe ich mich auch dabei zu denken, dass manches zu klein und unwichtig ist, um es vor Gott zu bringen. Damit brauche ich Gott doch nicht zu behelligen, das schaffe ich doch alleine – denke ich dann.

Jesus sagt: „Bleibt in mir, dann bleibe ich in euch“. Wenn ich mich daran erinnere und voll Vertrauen auch mit den scheinbar unwichtigsten Dingen zu Gott komme, dann kehrt Friede in mein Herz ein und ich erkenne, dass es ganz wichtig ist meine Beziehung zu Jesus zu hegen und zu pflegen, der Rest ergibt sich, dann bringt auch mein Tun reiche Frucht hervor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.