Tagesevangelium – 11.8.2020

Dienstag, 11.8.2020

+ Aus dem heiligen Evangelium nach Matthäus 19, 27-29

In jener Zeit sagte Petrus zu Jesus: Du weißt, wir haben alles verlassen und sind dir nachgefolgt. Was werden wir dafür bekommen?

Jesus erwiderte ihnen: Amen, ich sage euch: Wenn die Welt neu geschaffen wird und der Menschensohn sich auf den Thron der Herrlichkeit setzt, werdet ihr, die ihr mir nachgefolgt seid, auf zwölf Thronen sitzen und die zwölf Stämme Israels richten.

Und jeder, der um meines Namens willen Häuser oder Brüder, Schwestern, Vater, Mutter, Kinder oder Äcker verlassen hat, wird dafür das Hundertfache erhalten und das ewige Leben gewinnen.

Kommentar · Hubert Sterba

Dieses Gespräch findet unmittelbar nach Jesu Aussage statt, dass

„eher ein Kamel durch ein Nadelöhr geht, als dass ein Reicher in den Himmel kommt“.

Mt 19, 24

Im Gegensatz dazu haben die Jünger alles verlassen und sind Ihm nachgefolgt. Dafür verspricht ihnen Jesus Herrliches und darüber hinaus auch jenen, die Ähnliches verlassen haben. Das kann man ganz radikal sehen, so wie manche Heilige, z.B. Franz von Assisi oder der hl. Alfons von Liguori sich von ihrem bürgerlichen Leben abgekehrt haben, auch die Familie enttäuscht und eine Karriere verlassen haben, um sich ganz dem Dienst an Jesus und den Menschen zu widmen.

Wir sollten aber vielleicht auch an jene denken, die nicht freiwillig Haus, Familie Äcker und ein bürgerliche Leben verlassen mussten, weil Krieg war oder sie einer „falschen“ Volksgruppe angehörten. Ich denke, auch sie werden im ewigen Leben belohnt werden.  Das soll uns aber nicht davon abhalten ihnen schon hier und jetzt zu helfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.