Tagesevangelium – 12.10.2020

Montag, 12.10.2020

+ Aus dem heiligen Evangelium nach Lukas 11, 29-32

In jener Zeit als immer mehr Menschen zu Jesus kamen, sagte er: Diese Generation ist böse. Sie fordert ein Zeichen; aber es wird ihr kein anderes gegeben werden als das Zeichen des Jona.

Denn wie Jona für die Einwohner von Ninive ein Zeichen war, so wird es auch der Menschensohn für diese Generation sein.

Die Königin des Südens wird beim Gericht gegen die Männer dieser Generation auftreten und sie verurteilen; denn sie kam vom Ende der Erde, um die Weisheit Salomos zu hören. Hier aber ist einer, der mehr ist als Salomo.

Die Männer von Ninive werden beim Gericht gegen diese Generation auftreten und sie verurteilen; denn sie haben sich nach der Predigt des Jona bekehrt. Hier aber ist einer, der mehr ist als Jona.

Kommentar · Meinrad Winge

„Selig sind die, die das Wort Gottes hören und es befolgen“:

Dieser Satz Jesu, im Evangelium des Lukas unmittelbar vor diesem Textausschnitt, wird hier mit zwei bekannten biblischen Geschichten illustriert:

Jona ging in die heidnische Großstadt Ninive,

„und rief: Noch vierzig Tage, und Ninive ist zerstört! Und die Leute von Ninive glaubten Gott. (…) Und Gott sah ihr Verhalten, er sah, dass sie umkehrten und sich von ihren bösen Taten abwandten. Da reute Gott das Unheil, das er ihnen angedroht hatte, und er führte die Drohung nicht aus.“

Jona 3, 3-5,10

Nicht Herkunft oder Religionszugehörigkeit zählen – der gelebte Glaube, die Umkehr rettet.

Ähnlich bei der arabischen Königin von Saba, die sich von Salomons Weisheit überzeugen will, indem sie ihm Fragen stellt: „Was ich in meinem Land über dich und deine Weisheit gehört habe, ist wirklich wahr. Ich wollte es nicht glauben, bis ich nun selbst gekommen bin und es mit eigenen Augen gesehen habe.“

Lukas, ein Heidenchrist, verfasste sein Evangelium, damit eine ethnisch, kulturell und religiös diverse Leserschaft sich „von der Zuverlässigkeit der Lehre überzeugen“ kann (Lk 1,4): Rennt nicht, wie die Masse eurer Generation, irgendwelchen Wundertätern hinterher, sondern prüft Jesu Botschaft und zieht daraus Konsequenzen für euer Leben!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.