Tagesevangelium – 25.2.2021

Donnerstag, 25.2.2021

+ Aus dem heiligen Evangelium nach Matthäus 7, 7-12

In jener Zeit sprach Jesus zu seinen Jüngern:

Bittet, dann wird euch gegeben; sucht, dann werdet ihr finden; klopft an, dann wird euch geöffnet.

Denn wer bittet, der empfängt; wer sucht, der findet; und wer anklopft, dem wird geöffnet.

Oder ist einer unter euch, der seinem Sohn einen Stein gibt, wenn er um Brot bittet, oder eine Schlange, wenn er um einen Fisch bittet?

Wenn nun schon ihr, die ihr böse seid, euren Kindern gebt, was gut ist, wie viel mehr wird euer Vater im Himmel denen Gutes geben, die ihn bitten.

Alles, was ihr also von anderen erwartet, das tut auch ihnen! Darin besteht das Gesetz und die Propheten.

Kommentar · Johannes Sterba

Das heutige Evangelium ist ein Abschnitt aus der Bergpredigt, eine Zusammenfassung von Jesu Lehre und Botschaft.

Jesus weist uns darauf hin, dass Gott uns nichts Böses will, er ist immer bereit, uns zu hören. Wenn wir uns an Ihn wenden, uns Ihm zuwenden, finden wir, was wir brauchen. Wieder bedient Jesus das Bild der Eltern, die ihren Kindern geben, was gut ist. In diesem Bild liegt für mich auch der Schlüssel, warum Gott dann anscheinend doch nicht alle unsere Bitten erhört: Er weiß, was wir brauchen, auch wenn wir selbst das nicht erkennen. Unsere Wünsche und unsere wahren Bedürfnisse sind oft nicht dasselbe, aber Er weiß, was gut ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.