Tagesevangelium – 11.3.2021

Donnerstag, 11.3.2021

+ Aus dem heiligen Evangelium nach Lukas 11, 14-23    

In jener Zeit trieb Jesus einen Dämon aus, der stumm war. Als der Dämon den Stummen verlassen hatte, konnte der Mann reden. Alle Leute staunten.

Einige von ihnen aber sagten: Mit Hilfe von Beelzebul, dem Anführer der Dämonen, treibt er die Dämonen aus.

Andere wollten ihn auf die Probe stellen und forderten von ihm ein Zeichen vom Himmel.

Doch er wusste, was sie dachten, und sagte zu ihnen: Jedes Reich, das in sich gespalten ist, wird veröden, und ein Haus ums andere stürzt ein.

Wenn also der Satan mit sich selbst im Streit liegt, wie kann sein Reich dann Bestand haben? Ihr sagt doch, dass ich die Dämonen mit Hilfe von Beelzebul austreibe.

Wenn ich die Dämonen durch Beelzebul austreibe, durch wen treiben dann eure Anhänger sie aus? Sie selbst also sprechen euch das Urteil.

Wenn ich aber die Dämonen durch den Finger Gottes austreibe, dann ist doch das Reich Gottes schon zu euch gekommen.

Solange ein bewaffneter starker Mann seinen Hof bewacht, ist sein Besitz sicher; wenn ihn aber ein Stärkerer angreift und besiegt, dann nimmt ihm der Stärkere all seine Waffen weg, auf die er sich verlassen hat, und verteilt die Beute.

Wer nicht für mich ist, der ist gegen mich; wer nicht mit mir sammelt, der zerstreut.

Kommentar · Hanns Sauter

Stimmenthaltung ist nicht vorgesehen

Die Perikope ist ein Apell Jesus an seine Zuhörer, sich für ihn und seine Botschaft zu entscheiden. Um sie zu verstehen muss man sich in die damalige Welt hineindenken, die von einem großen Dämonenglauben geprägt war. Ausgangssituation ist die Austreibung eines Dämons, die nicht näher beschrieben wird. Dämonen sind eine Gefahr für die Menschen. Im konkreten Fall macht er „stumm“ – sorgt er für Isolation, Einsamkeit, Enge, die Herrschaft Gottes aber bedeutet Gemeinschaft, Leben,  Freude. Dämonen streunen umher, wollen Menschen beherrschen, und verbünden sich auch gegen sie um ihnen nachhaltig zu schaden. Wer sich aber für Jesus entscheidet, stellt sich unter die Herrschaft Gottes. Er wird frei von Dämonen, die ihn bereits beherrschen – was immer man unter „Dämon“ auch verstehen mag. Die Kraft Gottes ist ohnehin der wirksamste Schutz gegen ein erneutes Angefallen-werden dunkler Mächte. Jesu Anliegen ist, Leben zu fördern. Da gibt es nur ein Dafür oder ein Dagegen. Stimmenthaltung ist keine möglich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.