„ICH. Wer bin ich?“

Mit diesem Thema durften wir, das Firmvorbereitungsteam des Entwicklungsraumes Hernals, unsere diesjährigen Schützlinge zum ersten Vorbereitungsmodul begrüßen. Ausgangspunkt unseres Moduls war die vorangegangene Wallfahrt und ein Rückblick auf dieselbe. Das eigene ICH ist jedenfalls ein Thema womit sich ein Jugendlicher, auf dem Weg hin zur Firmung, mehr oder weniger freiwillig in diesem Alter beschäftigt. Aber ich bin überzeugt, dass es für alle spannend war!

Ein wichtiges Element war die Vorstellung der jeweiligen Namenspatrone der Firmlinge und Begleiter. Da war von der „Großmutter“ Jesu (Hl. Anna) bis hin zur Hl. Veronika (mit ihrem Schweißtuch) wirklich Vieles dabei. Mittels einer hervorragenden Meditation von unserem Kollegen Rudi und der Betrachtung einer Bibelstelle von der Berufung des Petrus gelang es uns, unseren eigenen Auftrag, den Auftrag des eigenen ICH im Leben für die Anderen zu erforschen.

Ich persönlich konnte es mir nicht verkneifen, in Vorbereitung auf ein Teilelement der Hl. Messe, aus einem „Maxerl“ noch spontan einen Bischof zu machen (der natürlicherweise für den Bischof/Abt bei der Firmspendung steht – und nicht für den Hl. Nikolaus). Mit der Hl. Messe und einer tollen Predigt von Pfarrer Dr. Wolfgang Kimmel sind wir tief eingedrungen in das Thema des darauffolgenden Sonntags – des Christkönigfestes, also den letzten Sonntag im kirchlichen Festkreis. Nur einer ist unser König – Christus selbst! Nebst vorangegangenem gemeinsamen Fragen, Erkunden und Erforschung des eigenen Ich´s und der biblischen Botschaft, sowie den leckeren Stärkungen in den Pausen, bildete der Gottesdienst den Höhepunkt unseres ersten Firmmoduls.

Ich = Geist, Körper und Seele im Einklang mit der Botschaft Gottes! Wir waren jedenfalls happy diese Erfahrung gemacht zu haben.

Herzlichst,
Siegfried Bamer
(Priesteramtskandidat der EDW, Pfarre Hernals, Firmvorbereitungsteam)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.