20-C+M+B-20

Das Jahr neigt sich dem Ende zu und bald werden auch die Sternsinger wieder von Haus zu Haus ziehen, um Segen zu bringen. Im Psalm 86,9 stehen die Worte: „Alle Völker kommen und beten dich an, sie geben, Herr, deinem Namen die Ehre.“ Keine Geschichte des Neuen Testaments hat dieses Wort so anschaulich werden lassen wie der Bericht des Matthäus vom Besuch der Weisen aus dem Morgenland bei der Krippe in Bethlehem. Und so sollen die drei Könige Caspar, Melchior und Balthasar die drei Weisen aus dem Morgenland darstellen. Unsere Sternsingeraktion erinnert an die biblische Geschichte. Aber bevor sie losziehen können, ist doch einige Arbeit zu erledigen, denn es müssen Menschen aus der Pfarre bereit sein diese Aktion vorzubereiten und zu organisieren. Wie viele Haushalte sollen besucht werden? Wie viele Gruppen sind dafür notwendig?  Wie viele Kinder, Jugendliche oder auch Erwachsene sind bereit mitzumachen? Dann ist es auch notwendig, dass Pfarrmitglieder die Gewänder für die Sternsinger und den Sternträger vorbereiten und diese auch erforderlichenfalls zu reparieren, bzw. zu erneuern. Genauso ist es auch bei den Kronen der Fall, die ebenfalls gelegentlich repariert oder gar erneuert werden müssen. Ein Plan ist zu erstellen, welche Gruppe welchen Stadtteil besucht und auch Begleitpersonen für die Gruppen müssen gefunden werden. Dann sind auch noch Sprüche und Lieder einzuüben, die dann vorgetragen werden sollen.

Mit den königlichen Gewändern bekleidet, ziehen die Sternsinger mit dem Sternträger und den Begleitpersonen dann los und bringen den Menschen die Botschaft, dass Jesus Christus Mensch geworden ist, übermitteln die guten Wünsche für das Neue Jahr, schreiben die Buchstaben C + M + B sowie das Jahr an die Tür und nehmen so auch an einer caritativen Aktion teil. In der Sühnekirche besuchen die Sternsinger am 5. Jänner nachmittags die Haushalte, am 6. Jänner ist der Beginn bei der Frühmesse in der Kirche, wo die Sprüche aufgesagt und auch die Lieder gesungen werden, weiter geht es bei der Messe um 10 Uhr, bei welcher die Sternsinger die Lesung und auch die Fürbitten vortragen und für die Aktion sammeln. Anschließend werden die Sternsinger zu einem guten Essen eingeladen, bevor es am Nachmittag dann mit den Begleitpersonen zu den Hausbesuchen weitergeht.

Wenn sich viele Menschen in der Pfarre engagieren ist es natürlich für alle Aktionen und Aktivitäten leichter und einfacher diese umzusetzen. Es ist auch immer wieder zu beobachten wie sehr sich manche Menschen auf den Besuch der Sternsinger freuen und auch eine Jause, Getränke oder auch Süßigkeiten bereithalten, um die Besucher zu bewirten.

Ein großes Danke geht meinerseits an alle Personen die sich bei dieser und anderen Aktionen engagieren, vor allem auch ein Dankeschön an die Eltern der Sternsinger. Denn die Einnahmen aus den verschiedenen Aktionen sind für die Pfarre wichtig, wie zum Beispiel für Renovierungsarbeiten, für Erneuerungen, für die Pfarrcaritas und auch, wie bei der Sternsingeraktion, für Menschen in der Dritten Welt. Empfangen und Geben, davon leben Liebe und Glaube. Empfangen und Geben ist auch die Bewegung, die uns untereinander verbindet, Kirchen, Konfessionen und Völker dieser Erde. Empfangen und Geben charakterisieren auch den Umgang der verschiedenen Lebensalter miteinander.

Ich wünsche Ihnen allen eine gesegnete, frohe und ruhige Weihnachtszeit und ein gutes Neues Jahr 2020.

Pater Piotr Wojciechowski SSCC, Sühnekirche

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.