Tagesevangelium – 15.10.2020

Donnerstag, 15.10.2020

+ Aus dem heiligen Evangelium nach Johannes 15,1-8

Ich bin der wahre Weinstock und mein Vater ist der Winzer.

Jede Rebe an mir, die keine Frucht bringt, schneidet er ab und jede Rebe, die Frucht bringt, reinigt er, damit sie mehr Frucht bringt.

Ihr seid schon rein kraft des Wortes, das ich zu euch gesagt habe. 

Bleibt in mir und ich bleibe in euch. Wie die Rebe aus sich keine Frucht bringen kann, sondern nur, wenn sie am Weinstock bleibt, so auch ihr, wenn ihr nicht in mir bleibt.

Ich bin der Weinstock, ihr seid die Reben. Wer in mir bleibt und in wem ich bleibe, der bringt reiche Frucht; denn getrennt von mir könnt ihr nichts vollbringen.

Wer nicht in mir bleibt, wird wie die Rebe weggeworfen und er verdorrt. Man sammelt die Reben, wirft sie ins Feuer und sie verbrennen. 

Wenn ihr in mir bleibt und meine Worte in euch bleiben, dann bittet um alles, was ihr wollt: Ihr werdet es erhalten.

Mein Vater wird dadurch verherrlicht, dass ihr reiche Frucht bringt und meine Jünger werdet.

Kommentar · Karin Winge

Im Gleichnis vom Weinstock spricht Jesus einmal mehr davon, dass wir seine Kinder, seine Jünger werden, sind und bleiben können.

Wie die Reben, die am Stock wachsen, von diesem genährt werden, nährt Jesus uns durch seine Worte, sein Leben. Er fordert uns auf, zu vertrauen – „bleibt in mir“ – um in unseren Leben Früchte zu bringen, reich zu ernten.

In allen hohen und tiefen Lebenssituationen können wir Jesus, mit dem wir wie die Reben mit ihrem Weinstock verbunden sind, in uns tragen, ihn einbeziehen, uns auf ihn stützen und verlassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.