Tagesevangelium – 28.11.2020

Samstag, 28.11.2020

+ Aus dem heiligen Evangelium nach Lukas 21, 34-36

In jener Zeit sprach Jesus zu seinen Jüngern:

Nehmt euch in acht, dass Rausch und Trunkenheit und die Sorgen des Alltags euch nicht verwirren und dass jener Tag euch nicht plötzlich überrascht, so wie man in eine Falle gerät; denn er wird über alle Bewohner der ganzen Erde hereinbrechen.

Wacht und betet allezeit, damit ihr allem, was geschehen wird, entrinnen und vor den Menschensohn hintreten könnt.

Kommentar · Bernhard Gönner

Heute ist der letzte Tag des Kirchenjahres – morgen Sonntag beginnt der Advent. Das heutige Evangelium passt schon sehr gut zur bevorstehenden Zeit der Vorbereitung auf Weihnachten.

In der Fortsetzung der Stellen aus dem Lukasevangelium der letzten Tage mit der Ankündigung und Beschreibung der Wiederkunft des Menschensohns, weist Jesus seine Jünger darauf hin, dass es wichtig ist wachsam zu bleiben. Alltag oder Rausch sollen uns nicht verwirren, damit wie nicht überrascht werden, von jenem Tag, der alle Menschen betrifft.

Es geht darum bereit zu sein, um mit gutem Gewissen vor Jesus treten zu können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.