Tagesevangelium – 8.2.2021

Montag, 8.2.2021

+ Aus dem heiligen Evangelium nach Markus 6, 53-56

In jener Zeit fuhren Jesus und seine Jünger auf das Ufer zu, kamen nach Genesaret und legten dort an.

Als sie aus dem Boot stiegen, erkannte man ihn sofort.

Die Menschen eilten durch die ganze Gegend und brachten die Kranken auf Tragbahren zu ihm, sobald sie hörten, wo er war.

Und immer, wenn er in ein Dorf oder eine Stadt oder zu einem Gehöft kam, trug man die Kranken auf die Straße hinaus und bat ihn, er möge sie wenigstens den Saum seines Gewandes berühren lassen. Und alle, die ihn berührten, wurden geheilt.

Kommentar · Johannes Sterba

In kurzer Zeit wurde Jesus berühmt. Egal, wohin er mit seinen Jüngern kommt, er wird sofort erkannt und alle Menschen drängen zu ihm hin, weil sie sich Heilung erhoffen und erhalten. Auch heute ist Jesus berühmt oder bekannt, kaum jemand hat noch nie von Jesus gehört. Aber die Menschen drängen nicht mehr zu ihm, der Glaube an Heilung ist verloren gegangen. Und doch glaube ich, dass wir geheilt werden können, wenn wir uns von ihm berühren lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.